Filmreview: Old

Kürzlich hatte ich im Internet den Trailer zu „Old“ gesehen und wollte den Film danach unbedingt sehen.
Und so kam es, dass ich nach ziemlich langer Zeit mal wieder im Kino saß. 🙂

Die Idee fand ich total spannend und wollte wissen, was dahintersteckt… im Kino selbst konnte ich dann allerdings nur noch mit dem Kopf schütteln.

Ich muss euch vorwarnen, ich muss mich hier jetzt wirklich mal dazu auslassen!

Der Film war extrem enttäuschend!!

Fangen wir damit an, dass ich zu Beginn des Films zunächst ziemlich verwirrt war. Meines Erachtens wird wirklich unschön in die Geschichte eingeleitet. Ich hatte das Gefühl, dass regelrecht ganze Szenen zwischen den dargestellten fehlten. Dazu kam, dass meiner Meinung nach die gezeigten Szenen sehr merkwürdig zusammengeschnitten wurden. Ich bin kein Experte, aber da war kein Übergang, nichts….

Außerdem war der Film furchtbar vorhersehbar…es war sehr früh ersichtlich, dass eine Person ein Geheimnis hat und welcher Charakter, einen potenziellen Helfer im weiteren Verlauf darstellen könnte. Das führte dazu, dass der Film zwischendurch ziemlich langweilig war. Unterstützend hierzu wurden die Szenen, die wirklich spannend gewesen wären, nicht gezeigt. Sobald es ein Hauch von Spannung, weil ein neuer Weg aus der Misére versucht wurde, oder von Brutalität, da es auch zu der ein oder anderen Streitigkeit kommt, gibt, wird irgendjemand oder etwas anderes gezeigt. Ich meine, der Film ist ab 16 Jahren und als „Horror/Thriller“ gekennzeichnet, da darf man den Zuschauern auch irgendwas zutrauen….

Leider konnten bei mir auch nicht die Charaktere glänzen… im Mittelpunkt steht ein Familie (Mutter, Vater, 2 Kinder). Die Mutter war mir leider ziemlich unsmpathisch und auch die anderen Familienmitglieder bzw. die weiteren Figuren wurden nicht wirklich beleuchtet, sodass mir so ziemlich egal war, was passiert.

Ein weiterer großer Kritikpunkt ist, dass die Charaktere garnicht „alt“ aussahen. Ich meine, es ist ja bekannt, dass man mit dem entsprechenden Equipment, Menschen heutzutage wirklich realistisch alt aussehen lassen kann. Die Mühe hat man sich hier allerdings nicht gemacht. Also klar, mal hier und da ein graues Haar, ein/ zwei Falten, aber insgesamt haben sich die Charaktere wirklich gut gehalten.

Das Altern selbst ging auch unlogisch vonstatten. Während aus den Kindern ganz schnell Erwachsene wurden, wurden die Erwachsenen scheinbar teilweise steinalt.

Das Ende kam dann ganz plötzlich. In kürzester Zeit wurde alles aufgelöst und einen kleinen Ausblick gegeben. Ich hatte allerdings eher das Gefühl, dass es um diese gruselige Zeit (nicht) an der Bucht gehen sollte und ein Anfang und ein Ende „mal eben“ hinzugefügt wurde.

Fazit
Der Trailer und insbesondere die Idee waren vielversprechend und man hätte einen richtig guten Film daraus entwickeln können. Das wurde hier allerdings nicht ausgenutzt. Ich muss sagen, dass ich ziemlich enttäuscht bin und diesen Film defintiv nicht weiterempfehlen kann. Schade!

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere