Rezension Air Awoken

Ich habe im Urlaub endlich mal wieder ein Buch gelesen und die Zeit gefunden, euch davon berichten zu können.
Nachdem sich meine eigentlich aktuelle Lektüre in eine Richtung entwickelt, die mir gar nicht zusagt, habe ich mir einfach Air Awoken von Elise Kova geschnappt.
(Und ja, mit diesem tollen Cover, dem tollen Farbschnitt und dem Hinweis, dass es um Elementarmagie geht, war es klar, dass ich dem Buch eine Chance gebe).

Darum geht es:
Vhalla ist glücklich in ihrer stillen Welt aus Büchern. Bis eine einzige Nacht ihr Leben für immer verändert. Aldrik, Kronprinz und mächtigster Feuerzähmer des Reiches, wurde im Krieg tödlich verwundet. Als Vhalla sein Leben rettet, erwacht ihre Magie und schmiedet ein unzerstörbares Band zwischen ihr und dem Prinzen – denn Vhalla ist eine Windläuferin, die erste seit 150 Jahren. Doch ihre Luftmagie ist gefürchtet und niemand darf davon wissen, am allerwenigsten der Kaiser. Während im Norden an der Front die Kämpfe wüten, kommen Aldrik und Vhalla sich immer näher. Aber ihre Liebe könnte ganz Solaris in Flammen aufgehen lassen …

Die Idee der Geschichte hat mir gut gefallen. Dazu muss ich aber gestehen, dass ich generell ganz gerne über Elementarmagie lese.
Ich wurde aber wirklich gut unterhalten. Der Schreibstil war flüssig und die Seiten flogen bei mir nur so dahin. (Wie habe ich es vermisst, mal wieder einfach ein paar Stunden am Stück zu lesen…)

Zu den Charakteren hatte ich ein zwiespältiges Verhältnis. Unsere Protagonistin Vhalla mochte ich echt gerne. Durch ihr sichtbare Liebe zu Büchern, war sie mir schnell sympathisch. Zwischendurch fragte ich mich, wie man so naiv bei bestimmten Dingen sein kann, allerdings muss man auch sehen, Vhalla ist zu Beginn des Buches 17 Jahre alt, lebt seit Jahren ohne Eltern in dem Schloss und kennt quasi nichts als die Bibliothek. Durch Bücher kann man sich Wissen anlesen, aber es gibt doch Dinge, die man in der Praxis erproben muss….
Vhalla macht aber eine recht ordentliche Entwicklung für die kurze Zeit, die das Buch abbildet.

Zu wem ich mir allerdings noch nicht so wirklich eine Meinung bilden konnte, ist Aldrik. Manchmal süß, manchmal total unausstehlich und vor allem am Ende hat er seinen Standpunkt immer noch nicht wirklich klar gemacht, was mich schon ein wenig gestört hat;
kann er sich mal entscheiden, ob er jetzt ein netter Kerl oder ein Blödmann ist?!
Hin und wieder musste ich gerade im Hinblick auf die Beziehung schmunzeln und dachte mir: Das im echten Leben… Himmel, nein danke! Das wäre mir zu blöd!
Aber ich bin mir durchaus bewusst, dass wir für die Spannung ein bisschen Drama brauchen. 😉

Über die Spannung kann ich mich nicht beklagen. Für mich hielt das Buch zwar leider weniger große Twists bereit, die mich wirklich überraschen konnten, aber dennoch war für mich immer eine gewisse Spannung vorhanden und der Schreibstil und die Handlung „hielten mich am Buch fest“.

Fazit
Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Es hat mich jetzt nicht umgehauen und ich habe auch ein paar Kritikpunkte, aber es hat mich gut unterhalten und das ist das, was zählt. Ich freue mich auf den Folgeband, würde mir aber wünschen, dass der Fokus dann auf die Magie gelegt wird und nicht unbedingt auf die Liebesgeschichte.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere