Rezension Der Buchspazierer

Ich möchte euch heute gern ein ganz tolles Buch vorstellen: Der Buchspazierer von Carsten Henn.

Es sind besondere Kunden, denen der Buchhändler Carl Christian Kollhoff ihre bestellten Bücher nach Hause bringt, abends nach Geschäftsschluss, auf seinem Spaziergang durch die pittoresken Gassen der Stadt. Denn diese Menschen sind für ihn fast wie Freunde, und er ist ihre wichtigste Verbindung zur Welt. Als Kollhoff überraschend seine Anstellung verliert, bedarf es der Macht der Bücher und eines neunjährigen Mädchens, damit sie alle, auch Kollhoff selbst, den Mut finden, aufeinander zuzugehen …

»Das geschriebene Wort wird immer bleiben, weil es Dinge gibt, die auf keine Art besser ausgedrückt werden können.«
Mit »Der Buchspazierer« präsentiert der renommierte Autor Carsten Henn eine gefühlvolle Geschichte darüber, was Menschen verbindet und Bücher so wunderbar macht.

Ich habe auf Social Media sehr viel über das Buch gehört und gefühlt jeder schwärmt von dem Buch. Da ich Bücher über Bücher liebe, konnte ich mich dem Hype nicht mehr entziehen und besorgte mir das Buch.

Wir haben hier eine sehr ruhige und langsam erzählte Geschichte. Wirkliche Spannung sucht man hier vergebens, was mich aber nicht störte, weil der Fokus vielmehr auf den Charakteren lag.

Die Charaktere mochte ich sehr gern. Carl Kollhoff schloss ich ab dem ersten Moment in mein Herz, weil man bei ihm sofort die Liebe zu den Büchern spüren konnte. Als Buchwurm musste man ihn einfach mögen. Auch das kleine, teilweise quirlige Mädchen Schascha, welches das Leben von Herrn Kollhoff ganz schön auf den Kopf stellt und mit ihren (einfachen) Ideen so viel Freude verursachen konnte, ist einfach liebenswürdig.

Aber nicht zu vergessen auch Herrn Kollhoffs Kunden wie Effie oder Herkules (Herr Kollhoff hat es nicht so mit Namen und hat seine Kunden nach bekannten Romanfiguren benannt) sollen nicht unerwähnt bleiben. Die Figuren sind sehr unterschiedlich und jede Figur hat mit eigenen Problemen zu kämpfen, dennoch waren Bücher für jeden Charakter in einer gewissen Form von großer Bedeutung.

Dieses Leseerlebnis war ganz besonders für mich, weil ich auf jeder Seite die Liebe zu Büchern spüren konnte und wie wichtig Bücher für einen sein können. Das war einfach wunderschön!

Fazit
Der Buchspazierer ist für mich ein absolutes Wohlfühlbuch und definitv bei den Jahreshighlights dabei! Mehr möchte ich garnicht dazu schreiben, lest es einfach!!!! 😀

 

Zitat

„Als er das Manuskript beendete, war Carl sehr glücklich und ein wenig melancholisch. Denn selbst wenn ein wunderbares Buch an genau der richtigen Stelle mit den passenden Worten endete und alles, was noch kommen könnte, diese Perfektion nur zerstören würde, wünschte man sich mehr Seiten. Das war die Schizophrenie des Lesens.“

 

 

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere