Rezension Scythe- Der Zorn der Gerechten

Es war klar, dass der zweite Band von Scythe nicht lange auf sich warten lassen würde….

ACHTUNG!
Wenn ihr den ersten Band noch nicht gelesen habt, lest bitte nicht weiter, da der folgende Klappentext den ersten Band spoilert.

Citra hat es geschafft.
Sie wurde auserwählt und als Scythe entscheidet sie jetzt, wer leben darf und wer sterben muss.

Doch als wenn das nicht schon schwer genug wäre, übernehmen skrupellose Scythe die Macht und stellen neue Regeln auf. Die wichtigste Regel lautet, dass es ab jetzt keine Regeln mehr gibt.

So beginnt Citras Kampf für Gerechtigkeit.
Ein Kampf, den sie nur gemeinsam gewinnen kann mit ihrer großen Liebe Rowan.

Auch der zweite Band bietet spannende Herausforderungen für Citra und Rowan…
Dabei hat die ein oder andere Tatsache mich wirklich schockiert zurückgelassen. Schade fand ich nur, dass man von den einen Charakteren mehr, von anderen eher weniger liest. Ich hätte beispielsweise gern noch etwas mehr von Faradays Suche erfahren.

Der Schreibstil ist, wie bekannt, nüchtern gehalten. Das stört mich aber nicht. Leider ließ jedoch meiner Meinung nach hin und wieder die Spannung etwas nach. Ich hing nicht so an den Seiten wie beim ersten Teil; hier war es für mich eher der typische zweite Band- „der Übergang“.

Ich freute mich, die liebgewonnen Charaktere aus Band 1 wiederzutreffen und mag sie nach Band 2 genauso wie zuvor. Besonders mitgefühlt habe ich aber diesmal mit dem neu eingeführten Charakter Greyson, welcher echt einiges durchmachen muss, aber dennoch nicht sein Vertrauen in den Thunderhead verliert. Er tat mir aber trotzdem leid…

Interessanterweise erhalten wir in den Kapiteln diesmal Gedanken des Thunderhead. Ich fand es spannend zu erfahren, um welche Dinge sich der Thunderhead Gedanken macht und wie er über die Menschheit denkt. Allerdings bin ich immer noch nicht sicher, ob ich ihn gut finden oder mit besonders wachem Auge gegenüberstehen soll.

Das Ende hat mir sehr gut gefallen. Das Buch nahm wieder Fahrt auf und es passiert einfach soooo viel in letzten Seiten, dass ich nur kopfschüttelnd da saß. Ich warne euch…. mega fieser Cliffhanger!!

Fazit
Scythe- Der Zorn der Gerechten mochte ich gern, wobei das Buch meines Erachtens nicht an den ersten Band rankommt. Es ist ein schöner Übergang, aber ich hoffe, dass es im dritten Band noch einmal richtig zur Sache geht (wie das Ende von Band 2 vermuten lässt :D).

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere