Rezension Cyber Trips

Nach Neon Birds hatte ich das Bedürfnis, nicht so viel Zeit zwischen den Bänden verstreichen zu lassen und schnappte mir deshalb Cyber Trips von Marie Grasshoff.

ACHTUNG!
Wie immer, falls ihr den ersten Band nicht gelesen habt, solltet ihr an dieser Stelle nicht weiterlesen, um mögliche Spoiler zu vermeiden!

Im Jahr 2101 hat die Menschheit nach erbitterten Kämpfen gegen die künstliche Intelligenz KAMI einen herben Rückschlag erlitten. Millionen wurden von ihrem technologischen Virus infiziert und verloren jeglichen eigenen Willen. Während auf der ganzen Welt nach einem Heilmittel geforscht wird, versucht die Kämpferin Andra hingegen Kontakt mit KAMI aufzunehmen ― überzeugt davon, dass das Programm eine Persönlichkeit entwickelt hat …

In den zweiten Band habe ich diesmal ohne Probleme reingefunden, aber ich wusste ja auch grob, was auf mich zu kommt. Schön finde ich aber auch, dass im Buch vorne noch einmal eine kleine Zusammenfassung zum ersten Band zu finden ist. Das macht es für Vielleser und diejenigen, die auf die Folgebände warten mussten, wirklich angenehm.

Die Handlung hat mir sehr gefallen. Im zweiten Band ist die Story meiner Meinung nach ein gutes Stück vorangekommen, gepaart mit spannenden Wendungen und neuen Herausforderungen, führte dies für mich zu einer durchgängigen Spannung.

Der Schreibstil war, wie beim ersten Band schon, super. Die Seiten flogen nur so dahin!
Wir waren an vielen verschiedenen Orten und, wie schon im ersten Band, wechseln wir immer wieder die Perspektive, was natürlich auch der Spannung wieder zugute kam und zu einer dynamischen Story beitragen konnte!

Meiner Meinung nach haben sich die Charaktere ebenfalls ein gutes Stück weiterentwickelt! Gerade Andra ist für mich eine unglaublich starke Protagonistin. In einer fremden Welt und mit so vielen Problemen konfrontiert… ich mag einfach, wie sie versucht, sich dort zu behaupten.

Aufgefallen ist, dass wir nochmal einiges über unsere Protagonisten erfahren konnten. Insbesondere kenne ich Byth jetzt besser und kann ihre Sichtweise etwas besser nachvollziehen.

Ich finde es auch immer wieder schön, diese Annäherungen zwischen Okijen und Andra zu lesen und auf der anderen Seite über die innige Freundschaft zwischen Flover und Luke. Das ist einfach schön. Ich finde, dass die Autorin die Verbindungen sehr gelungen zu Papier bringt.

Besonders positiv finde ich, dass die von Marie Grasshoff erschaffene Welt mit ihren Werten und Normen zum Nachdenken anregt. Mir ging es zumindest so, dass ich mir schon Gedanken über künstliche Intelligenz, Optimierung und Umwelt gemacht habe.

Das Ende fand ich richtig, richtig gut! Es ist zwar ein echter Cliffhanger, aber ich bin nun mega auf das Finale gespannt! Also stellt vorab Band 3 bereit!

Fazit:
Cyber Trips hat mir wirklich gut gefallen. Ich würde sogar sagen, dass es mir noch besser als Neon Birds gefallen hat. Ich bin viel besser in die Geschichte gekommen und bin von den neuen Entwicklungen wirklich begeistert!
Ich freue mich nun auf Band 3, der sicherlich in Kürze einziehen und gelesen wird!

Kennt ihr die Reihe von Marie Grasshoff? Wenn ja, wie gefällt sie euch?

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere