Rezension Was perfekt war

Zum Ende des Jahres fiel mir auf, dass ich dieses Jahr noch gar kein Buch von Colleen Hoover gelesen habe. Das geht natürlich garnicht, weswegen ich mir „Was perfekt war“ schnappte.

Inhaltlich geht es darum:
Quinn und Graham lernen sich unter mehr als unglücklichen Umständen kennen und verlieben sich unsterblich ineinander. Kaum ein Jahr später sind sie glücklich miteinander verheiratet… Happily ever after?

Acht Jahre danach: Jemanden zu lieben, heißt nicht unbedingt, mit ihm glücklich zu sein. Das erkennt und erleidet Quinn Tag für Tag, denn obwohl sie und Graham sich weiterhin innigst lieben, gibt es ein Problem, das ihre Beziehung zu zerfressen droht …

Bei Colleen Hoover ist es bei mir zumindest so, dass ich am besten so wenig wie möglich vorher über das Buch weiß. Deswegen werde ich hier auch nicht konkreter auf den Plot eingehen. Die Autorin überrascht mich vor allem mit ihren Themen immer wieder und hat mich bisher nie enttäuscht.

Und auch dieses Mal wurde ich nicht enttäuscht!
„Was perfekt war“ ist mal wieder ein Hoover-Buch mit einer fesselnden Story und großen Gefühlen.
Ich begann zu lesen und konnte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es ließ sich allein vom Schreibstil her wunderbar lesen.

Quinn und Graham habe ich gleich in mein Herz geschlossen und habe auch wirklich mit ihnen gelitten.
Die Geschichte der Beiden wird abwechselnd aus der Vergangenheit und der Gegenwart erzählt, sodass man hier die volle Bandbreite der Gefühle geboten bekommt. Vor allem mit der Protagonistin Quinn, aus deren Sicht auch erzählt wurde, hab ich wirklich mitgefühlt. Die Autorin hat mich so gefesselt, als sei eine Freundin von mir betroffen. Ich habe mit Quinn gelacht, geschwärmt, aber auch viel getrauert….

Als das Ende in Sicht kam, war ich nur noch mit meinen Tränen am kämpfen, weil ich so berührt war (und weil ich wirklich Angst vor dem Ende hatte!)

Fazit:
Defintiv ein Jahreshightlight! Colleen Hoover hat mal wieder eine atemberaubende Geschichte mit ganz großen Emotionen geschaffen! Mir fehlen die Worte! Absolute Leseempfehlung!

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere